D3
Diese Seite teilen:
22.07.2016

Fachpack 2016: Zünd präsentiert Lösungen für das digitale Schneiden

Zünd stellt zur Fachpack 2016, die vom 27. bis 29. September in Nürnberg stattfindet, Lösungen für das digitale Schneiden vor. In Halle 7A, Stand 106, rückt der Spezialist für digitale Schneidsysteme den neuen Zünd D3 Cutter in den Fokus der Präsentation. Mit dem Doppelbalkensystem steigert der D3 die Produktivität in der Muster- und Kleinserienfertigung.

Zünd präsentiert auf der Fachpack 2016 Produktionslösungen, mit denen Verpackungsdienstleister ihre Produktionsleistung steigern und gleichzeitig Personalkosten reduzieren können. Mit dem neuen D3 Cutter stellt Zünd in Nürnberg eine Produktionslösung für den Einsatz in der Muster- und Kleinserienfertigung vor, die in Sachen Produktivität neue Massstäbe setzt. Durch die Erweiterung des digitalen Schneidsystems mit einem zweiten Balken lässt sich die Peformance im Vergleich zu einem Zünd G3 Cutter mit einem Balken bis um das Doppelte steigern. Die zwei Balken, ausgerüstet mit jeweils bis zu drei verschiedenen Modulen, schneiden, rillen, perforieren oder fräsen in einem Arbeitsdurchgang. Ganz dem Baukastenprinzip folgend kann auch der D3 jederzeit an neue Anforderungen angepasst werden. Neue Werkzeuge, Module oder Systeme zur vollautomatischen Materialzuführung und -entnahme lassen sich einfach integrieren. Somit bietet der D3 neben seiner hohen Netto-Produktivität eine verlässliche und sichere Investition in die Zukunft mit hoher Werthaltigkeit. Mit seiner einzigartigen Performance und der ausserordentlichen Flexibilität ist der D3 die ideale Produktionslösung für die Mass Customization in der industriellen Fertigung.

Entscheidend für eine optimierte, effiziente Fertigung mit einer kürzeren Time to Market ist die intelligente Steuerung des gesamten Prozesses mittels leistungsstarker und bedienerfreundlicher Software. Die intuitive Softwarelösung Zünd Cut Center – ZCC ist die virtuelle Schaltzentrale für die durchgängige digitale Endverarbeitung. Mit neuen Features wie der Erstellung von Rillmatrizen im Cut Editor oder der Stapelverarbeitung von Aufträgen mittels Barcodescanner verspricht das ZCC noch mehr Flexibilität und Bedienerfreundlichkeit.

Mit innovativen Automatisierungslösungen perfektioniert der Schweizer Lösungsanbieter das Materialhandling von der flexiblen Zuführung bis zur vollautomatisierten Entnahme und Ablage. Eines der Highlights am Stand von Zünd ist der kollaborative UR-Roboter. An einem S3 M-800 entnimmt er vollautomatisch fertig bearbeitete Teile und legt sie an vordefinierten Stellen ab. Der Roboter agiert eigenständig in Produktionsumgebungen, in denen Mensch und Roboter an denselben Aufgaben arbeiten. Zur vollautomatischen Produktion gehört zudem die Auftragserfassung mittels QR-Code. Dabei erfasst ein Kamerasystem den auf das Material gedruckten QR-Code. Anschliessend öffnet das Zünd Cut Center ZCC automatisch den richtigen Auftrag. Vor Produktionsbeginn werden Position und Ausrichtung des Auftrags automatisch ermittelt. Im Falle eines Materialverzugs passt das ZCC die Schneiddaten automatisch an.

Bildunterschrift:
Mit seinem Doppelbalkensystem setzt der Zünd D3 Cutter neue Massstäbe in Sachen Leistung und Präzision.