1 Erfassung

Eine Kamera erfasst die Kontur der zu verarbeitenden Haut. Zuvor eingezeichnete Qualitätszonen und Fehler im Leder werden automatisch erkannt.

2 Nesting

Die benötigten Schnittteile werden optimal platziert, um die bestmögliche Ausnutzung des Leders zu erreichen. Nach Bedarf kann die Anordnung der Teile mittels Projektor direkt auf der Haut visualisiert werden.

Digital-Cutting-Workflow

3 Digital Cutting

Nach dem Nesting folgt die Lederbearbeitung mit präzisen Schneid- und Punchwerkzeugen. Ein leistungsstarkes Vakuumsystem fixiert das Leder zuverlässig auf der Arbeitsfläche.

4 Absortieren

Zur effizienten Entnahme müssen fertig geschnittene Teile schnell und eindeutig identifizierbar sein. Sichergestellt  wird dies durch eine farbige Anzeige via Projektor oder Kontrollmonitor.

Kleinlederverarbeitung
S3 Projektion

Schuhproduktion & Accessoires

Die Cuttertypen S3 und L3 sind ideal für den Einsatz im Kleinlederbereich. Typischerweise werden die Schnittteile in diesem Setup direkt auf das Material projiziert und manuell angeordnet. Als weitere Ausbaustufe kann zur präzisen Erfassung der Lederkontur eine Kamera eingesetzt werden. Um kleine, ähnliche Teile bei der Entnahme verlässlich zu unterscheiden, lässt sich die Projektion auch für das Absortieren nutzen.

Grosslederverarbeitung
D3 Projektion

Upholstery & Transportation

Für die Verarbeitung ganzer Lederhäute kommen vorwiegend Cutter der Typen G3 und D3 zum Einsatz. Die Kontur des Leders sowie die zuvor eingezeichneten Qualitätszonen werden mit einer Kamera erfasst. Basierend auf dieser Information werden die Teile anschliessend vollautomatisch auf dem Leder angeordnet.

Für jede Branche der richtige Cutter
Grafik
Verpackung
Leder
Textil
Composite
TechTex
Spezial