M-800_Picking-Roboter_Entnahme
Diese Seite teilen:
19.02.2016

Vollautomatisch sauber abstapeln

Zünd automatisiert mit dem neuen UR-Roboter die Materialentnahme und -ablage. Mit dem kollaborativen Roboter steigern Anwender ihre Produktionsleistung und reduzieren gleichzeitig Personalkosten. Der Roboter benötigt keinen geschützten Arbeitsbereich mehr und entlastet den Bediener von repetitiven und nicht wertschöpfenden Aufgaben.

Vollständig automatisierter Materialfluss
Während herkömmliche Industrieroboter nur von obligatorischen Schutzzäunen abgesichert arbei-ten, tritt mit den kollaborativen Robotern eine neue Robotergeneration ihren Siegeszug an. Kolla-borative Roboter agieren sensitiv und führen mit haptischen Fähigkeiten Arbeiten aus, die bis an-hin dem Menschen vorbehalten waren. Die teuren herkömmlichen Roboter sind zwar kräftig und schnell, aber sie sind schwerfällig und komplex im Umgang. Um sie für einen neuen Einsatz zu programmieren, braucht es Fachleute. Nicht so der neue UR-Roboter als Vertreter der neuen Ge-neration von Industrierobotern. Der Roboter ist vergleichsweise preisgünstig und kann auch von ungelernten Mitarbeitenden in wenigen Schritten für neue Aufgaben umprogrammiert werden. Mit dem Roboter für die vollautomatische Materialentnahme und –ablage bietet das Schweizer Fami-lienunternehmen seinen Kunden nun die Lösung für einen vollständig automatisierten Material-fluss.

Leicht, flexible und unermüdlich
Im Gegensatz zu seinen grossen Brüdern, die in Automobilwerken und anderen grossen Ferti-gungsanlagen hinter Glas und Schutzgittern arbeiten, ist der UR-Roboter leicht, flexibel und lässt sich einfach bewegen und umprogrammieren, um neue Aufgaben zu erledigen. Er arbeitet mit unermüdlich höchster Präzision und eignet sich in idealer Weise für sich ständig ändernde Produk-tionsanforderungen bei gleichzeitig rückläufigen Losgrössen. Mit dem UR-Roboter bietet Zünd zudem all jenen Kunden eine hochleistungsfähige und wirtschaftliche Lösung, die ihre Produkte durchschneiden und sauber vom Abfall trennen wollen. Der Roboter erlaubt das zuverlässige und stegfreie Stapeln geschnittener Teile. Dies ermöglicht eine einfache und effiziente Trennung der geschnittenen Ware vom Abfall. Die geschnittenen Teile werden automatisch gestapelt und kön-nen während der laufenden Produktion entfernt werden. Die Kombination des hochleistungsfähi-gen Zünd Cutters mit der automatischen Zuführung via Sheet Feeder, der Auftragserfassung über QR-Codes und dem kollaborativen UR-Roboter ermöglicht die vollständig automatisierte Ferti-gung. Damit kann die Fertigungsabteilung die Mitarbeitenden dort einsetzen, wo sie wirklich Werte schaffen.
Kunden, die mittlere Auflagen bisher stanzen liessen, bietet sich mit dem UR-Roboter nun eine wirtschaftlich äusserst attraktive Alternative. Aufgrund der kompakten Bauweise, der vergleichs-weise tiefen Anschaffungskosten und der kurze Amortisationszeit ist die Automatisierung mit ei-nem UR-Roboter eine äusserst sinnvolle Investition.

Technik
Die UR-Roboter sind für die Zünd Cuttersysteme S3 und G3 (sinnvoller Einsatz bis XL-Tischbreite von 2270 mm) in zwei Ausführungen erhältlich: Der kleinere UR5 hebt bei einem Arbeitsradius bis 850 mm Lasten bis 5 kg. Der UR10 verfügt über einen Arbeitsradius bis 1300 mm und kann bis zu 10 kg heben. Im Lieferumfang inbegriffen ist überdies ein Schnittstellenkit. Optional erhältlich sind Montagefuss, Montagesäule und ein Greiferset (Greiferplatte, pneumatische Schläuche, Sauggreifer, Wartungseinheit). Der Cutter wird fix am Boden montiert und verankert. Die Kunden haben die Möglichkeit, ein individuelles Greiferset zusammenzustellen, das auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Kunden sind also völlig unabhängig und konfigurieren ihre Lö-sung exakt nach ihren Anforderungen.
Der Anwender teacht den Roboter mit einem einfach zu programmierenden Skript und vordefi-nierten Bewegungspunkten und Befehlen wie Heben, Senken oder Warteposition. Über das Touch Pad des UR-Roboters führt der Bediener – unterstützt durch eine 3D-Visualisierung – den Roboterarm einfach von Hand an diese Punkte und spielt den Bewegungsablauf auf diese Weise einmal durch. Der Roboterarm kann gleichzeitig auch direkt über das Bedienpanel bewegt werden. Auf-wändige Schulungen oder tiefgehendes technisches Know how ist nicht nötig.
Über das Zünd Cut Center ZCC können im Roboter für verschiedene Anwendungen hinterlegte Skripts geladen und dem entsprechenden Auftrag zugewiesen werden. Der Roboter lässt sich zu-dem direkt über das ZCC starten. Für Wiederholaufträge wird das entsprechende Bewegungsprofil in wenigen Schritten über das Bedienpanel des UR-Roboters aufgerufen. Damit die optimale, auf die individuellen Kundenbedürfnisse abgestimmte Lösung gewährleistet ist, berät Zünd die Kunden zusammen mit dem lokalen Handelspartner von Universal Robots.

Bildlegende
Der neue Roboter benötigt keinen geschützten Arbeitsbereich mehr und entlastet den Bediener von repetitiven und nicht wertschöpfenden Arbeiten.