Cuthings_4
Diese Seite teilen:
19.06.2019

Wenn Schneidtechnologie neue Möglichkeiten eröffnet

Alles, was ich über Cuthings wusste, bis ich sie im belgischen Heusden-Zolder besuchte, war, dass das Unternehmen Schneidtechnologie von Zünd im Einsatz hat. Kristof Weckx, der Geschäftsführer von Cuthings, erklärte mir im Gespräch, wie das Unternehmen zu dem wurde, was es heute ist. Von Ton Rombout, Chefredakteur SignPro Europe

Cuthings bietet Schneid- und Fräsdienstleistungen an, hauptsächlich für den niederländischen und belgischen Markt, aber auch für deutsche wie französische Kunden. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen für industrielle Anwendungen, das Creative Design und die Werbetechnik. Die Geschichte von Cuthings widerspiegelt sich in ihren heutigen Unternehmensaktivitäten. Kristof Weckx war Projektingenieur mit Kundschaft aus der Automobilindustrie, als er 2014 gemeinsam mit sechs weiteren Gesellschaftern beschloss, in ein neues Unternehmen und einen Zünd Cutter zu investieren. Konzentrierten sie sich zunächst auf Lederwaren, erschlossen sie sich bald neue Geschäftsfelder. Weckx war aufgrund seiner früheren Arbeit mit diesem Kundensegment und dessen Anforderungen vertraut. Heute leitet Weckx das Unternehmen, die anderen Investoren fungieren als stille Gesellschafter.

Anwendungen für die Automobilindustrie
Als Weckx erstmals mit Schneid- und Frästechnologie von Zünd in Kontakt kam, erkannte er schnell das Potenzial, damit neue Geschäftsfelder zu erschliessen. In der Folge entwickelte sich Cuthings zu einem Schneide- und Fräsdienstleister für Leichtbauteile und Verpackungen für die Automobilindustrie. Cuthing schneidet auch Prepreg-Folien für Fahrzeugbauteile aus Composite-Materialien, Glasfasergewebe für Gebäudefassaden oder Schaumstoffkerne für Duschwannen. Was die verschiedenen Kundensegmente von Cuthings eint, ist ihre Begeisterung für die Präzision, mit welcher der Zünd Cutter arbeitet, die Qualität der fertigen Schnittteile und letztlich des Preises.

Expansion in andere Bereiche
2016 erweiterte Cuthings seine Kapazitäten mit einem weiteren Zünd Cutter, einem G3 2XL-3200. Denn neben den Industriekunden wurden auch Werbetechniker oder Designer auf das Leistungsspektrum aufmerksam. Jonas Neo Fabry ist Produktionsleiter bei Cuthings und gleichzeitig Produktdesigner und entwirft von Tischen und Stühlen bis hin zu Schmuck die verschiedensten Produkte: «Ein Produktdesigner sucht nach Lösungen. Ich setze Kundenwünsche um, entwerfe in einem ersten Schritt ein Modell. Dies reicht von kleinen Entwürfen bis hin zu umfangreichen und komplexen Modellen. Die Datei kann ich anschliessend direkt in die Bediensoftware Zünd Cut Center ZCC übertragen. So komme ich sehr schnell zu einem hochwertigen Prototypen, kann aber auch direkt ein Endprodukt herstellen.»

Erfolgreich mit Lohnaufträgen
Lohnaufträge von Grossformatdruckereien und Werbetechnikern sind mittlerweile sehr umfangreich geworden und wachsen weiter. Diese Kundengruppe konzentriert sich häufig auf die Druckproduktion und hat entweder kein eigenes Schneidsystem oder es ist bereits ausgelastet. «Manchmal fehlt auch schlicht die nötige Fachkompetenz im Zuschnitt, wie wir sie haben», fügt Kristof Weckx hinzu. «Oder es handelt sich um einen Spezialauftrag wie zum Beispiel die 300 Menükarten aus Aluminium, die wir kürzlich für einen Kunden hochpräzise fräsen durften. Und wir sind immer bestrebt, die Produktion maximal effizient zu organisieren.»

«Kundennähe ist sehr wichtig»
Cuthings ist so erfolgreich unterwegs, dass die weitere Expansion vorangetrieben wird. So ist man laut Weckx dabei, eine zweite Tochtergesellschaft bei Kortrijk zu gründen: «In unserem Geschäft ist Kundennähe sehr wichtig». Ausserdem entwickelt Cuthings ein Online-Portal, um den Daten-Upload einfacher und sicherer zu machen und die Auftragserteilung zu vereinfachen. Und zu guter Letzt wird demnächst ein dritter Zünd Cutter, ein G3 XL-3200 in Betrieb genommen werden. Er wird mit einem Fräsmodul RM-L ausgerüstet sein, das mit einer Leistung von 3,6 kW noch mehr Möglichkeiten bieten wird. Weshalb es wieder Schneid- und Frästechnologie von Zünd ist, in die Cuthings investiert, darauf hat Kristof Weckx eine klare Antwort: «Die Zusammenarbeit mit der Zünd-Niederlassung im nahen Eersel funktioniert hervorragend. Wir stehen in regelmässigem Kontakt und Dialog bezüglich unserer eigenen Unternehmensentwicklung und haben im Laufe der Jahre viele nützliche Tipps bekommen. Und Zünd bietet einen erstklassigen technischen Support.»