M-800 Picking Robot Sheet-feeder
Diese Seite teilen:
07.09.2016

Zünd auf der Viscom Frankfurt 2016

Vom 2. bis 4. November 2016 öffnet die Viscom Frankfurt, die internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation, ihre Tore für ein sehr vielschichtiges Fachpublikum. Den Werbetechnikern, Textilveredlern, Grafikern, Aussenwerbern und Messebauern stellt Zünd die neuste Generation digitaler Schneidsysteme vor. Ein Highlight des diesjährigen Messeauftrittes ist das neue kraftvolle Fräsmodul RM-L mit einer Leistung von 3,6 kW.

In der Werbemittelproduktion wird ein breites Spektrum an Software, leistungsfähigen Systemen und Werkzeugen benötigt. Die Herausforderung dabei: Für eine wirtschaftlich effiziente und qualitativ hochwertige Fertigung müssen alle Komponenten präzise aufeinander abgestimmt sein. Hier setzt Zünd als Marktführer im digitalen Schneiden an. Auf der Viscom wird der Schweizer Spezialist für modulare Cuttersysteme dem Fachpublikum technische Lösungen präsentieren, die eine noch effizientere und vielseitigere Werbemittelproduktion ermöglichen.

Dazu zählt das neue hochleistungsfähige Fräsmodul RM-L mit einer Leistung von 3,6 kW und einem Drehmoment von 0,6 Nm, das in Frankfurt als Prototyp vorgestellt wird. Mit seiner leistungsstarken und äusserst robusten Spindel bietet das RM-L eine hervorragende Effizienz beim Bearbeiten von Acryl, Dibond oder MDF. Während der kraftvolle Antrieb höhere Vorschubgeschwindigkeiten erlaubt, kann gleichzeitig die Zustelltiefe erhöht und damit die Anzahl Fräsdurchgänge reduziert werden. Das führt in der Summe zu einem deutlich höheren Durchsatz. Die Spindel ist mit einem pneumatischen HSK-25 Spannsystem für maximale Haltekräfte ausgerüstet. Darüber hinaus ermöglichen neue pneumatische Spannfutter die Aufnahme von Fräsern mit unterschiedlichen Schaftdurchmessern. Das RM-L wird auf einem Zünd Cutter G3 M-2500 gezeigt, der mit einem automatischen Fräserwechsler ARC ausgestattet ist. Mit dem ARC bietet Zünd ein Automatisierungstool, mit dem der Anwender das Handling seiner Fräser vollständig automatisieren kann. Im Zusammenspiel mit dem ARC bietet das RM-L höchste Effizienz und Wirtschaftlichkeit im Fräsprozess.

Eine hochautomatisierte Produktionslinie zeigt Zünd mit einem S3 M-800 mit vollautomatischem Materialhandling und Joberfassung via QR-Code. Die Materialzuführung erfolgt für Folienanwendungen ab Rolle über eine Abrolleinheit, für Bogenmaterialien kommt der Sheet Feeder zum Einsatz. Im Anschluss erfasst ein Kamerasystem mitgedruckte QR-Codes und die Bedienersoftware Zünd Cut Center – ZCC öffnet selbstständig das entsprechende Schnittmuster. Vor Produktionsbeginn werden Position und Ausrichtung des Auftrags automatisch ermittelt. Im Falle eines Materialverzugs passt das ZCC die Schneiddaten automatisch an. Die Entnahme und Ablage der fertig bearbeiteten Schnittteile übernimmt schliesslich ein kollaborativer Roboterarm.