S3 L-1200 ITMA
Diese Seite teilen:
30.09.2015

Zünd demonstriert integrierte digitale Produktion

Digitale Technologien erobern die Textilbranche. Von der virtuellen Produktentwicklung in 3D bis hin zum digitalen und vollautomatischen Zuschnitt mit hochmodernen digitalen Schneidsystemen eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Gemeinsam mit seinen Partnern zeigt Zünd auf der ITMA in Mailand (Halle 14, Stand H14-H110), wie Textilverarbeiter durch die Integration eines hochleistungsfähigen Zünd Cutters die Time-to-Market deutlich verkürzen können.

Möglich macht dies das neue durchgängige Workflowkonzept „Simulate, Print & Cut“, das Zünd zusammen mit verschiedenen Partnern vorstellen wird. „Simulate, Print & Cut“ umfasst neben der digitalen Design- und Schnittentwicklung die Platzierung der Designs im virtuellen 3D-Raum. Anschliessend an den digitalen Druck erfolgt der digitale Zuschnitt der Designs auf einem Zünd Cutter S3 L-1200. Eine zentrale Rolle in diesem wegweisenden Workflowkonzept nimmt die Endverarbeitung der gedruckten Designs ein. Mit seinen offenen Schnittstellen lassen sich die hochmodernen Zünd Cutter problemlos in bestehende Workflows integrieren. Das Zünd Cut Center – ZCC, die Steuerzentrale des Cutters, ist in der Lage, Daten aus allen gängigen RIP- und Nestingprogrammen zu interpretieren. Im „Simulate, Print & Cut“-Workflow erhält der Zünd Cutter sämtliche relevanten Schnittdaten in Form eines Cutfiles. Für höchsten Anwenderkomfort sorgt die umfassende, in die Zünd Cut Center Software integrierte Materialdatenbank. Sie empfiehlt für eine Vielzahl unterschiedlichster Textilien die optimalen Bearbeitungsmethoden und die lädt auf Knopfdruck die entsprechenden Bearbeitungsparameter. Ein weiteres Highlight bietet das ZCC mit der Cut Queue. Die Cut Queue berechnet in jeder Auftragsphase die geschätzte Verarbeitungszeit. Nach Auftragsende wird die effektive Bearbeitungszeit mit den Schneiddaten gespeichert. Diese Informationen können nach Auftragsende exportiert und zur Rechnungsstellung oder zur Planung von Folgeaufträgen verwendet werden.

Neben dem S3 L-1200 zeigt Zünd den G3 L-2500 in Aktion. Mit dem vielseitig einsetzbaren G3 bietet Zünd eine weitere modulare Komplettlösung für den vollautomatischen Zuschnitt von Textilien. Die Zünd Cuttersysteme werden mit einer vielseitigen und modularen Werkzeugausstattung präsentiert, die ein schier endloses Spektrum an textilen und flexiblen Materialien zu schneiden vermag. Ob Gewebe, Gewirke, Folien, Filze oder Schaumstoffe; Zünd bietet für jeden Einsatzzweck leistungsstarke und hochpräzise Schneidtechnologie. Hochleistungswerkzeuge wie das äusserst robuste Power Rotary Tool – PRT wurden speziell für den exakten Zuschnitt anspruchsvoller textiler Materialien entwickelt. Das ZCC bietet eine eigene intelligente Nesting-Funktion, welche die Schnittbilder vollautomatisch auf der Stoffbahn legt. Dadurch wird das Material optimal ausgenutzt und der Schneidabfall auf das Minimum reduziert. Für höchsten Bedienkomfort kann das ICC-Kamerasystem in Kombination mit dem ZCC die Schneidkontur registrieren und ausrichten. Dabei können anstelle vordefinierter Registriermarken auch bestehende Elemente von Stickmustern oder gedruckten Elementen für die exakte Positionierung verwendet werden. Damit ist auch der passgenaue Zuschnitt von Textilien mit starkem Verzug möglich.

Bildlegende: Zusammen mit seinen Partnern zeigt Zünd auf der ITMA 2015, wie Textilverarbeiter integriert und damit flexibler und transparenter produzieren können.