Zünd@ K-Messe 19
Diese Seite teilen:
20.08.2019

Zünd @ K-Messe 2019 – digitale Schneidtechnologie für höchste Performance

Zünd präsentiert auf der K-Messe (Halle 3, Stand F21) in Düsseldorf erstmals ihre modularen Zuschnittlösungen für die kunststoffverarbeitende Industrie. Gemeinsam mit dem Partner Eurolaser bietet Zünd dem Fachpublikum die Gelegenheit, sich im Austausch mit ihren Technologieexperten über die Möglichkeiten des mechanischen Zuschnitts und des kontaktlosen Laserschnitts zu informieren und selbst Vergleiche anzustellen.

Mechanisch schneiden oder mit dem Laser? Anwender in der kunststoffverarbeitenden Industrie stehen dieser Frage häufig gegenüber. Abhängig von den Anforderungen kommen die Vorzüge der beiden Schneidverfahren unterschiedlich zur Geltung. Letztlich aber konkurrieren sich die beiden Verfahren nicht, vielmehr ergänzen sie sich in gewissen Fertigungsprozessen sogar. Die digitalen Schneidsysteme von Zünd und von Eurolaser verfügen zudem über einige Gemeinsamkeiten. Beide Systeme sind maximal vielseitig einsetzbar und können im Bedarfsfall um das jeweils andere Verfahren ergänzt werden.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht der performante Zuschnitt unterschiedlichster Kunststoffe, vom Dichtungsring über Schaumstoffeinlagen bis zum Automobilzubehör. So unterschiedlich die Kunststoffe und ihre Anwendungsgebiete auch sind; Höchste Produktivität bei maximaler Zuverlässigkeit sowie einfache Integration in automatisierte Workflows sind in allen Bereichen der Kunststoffverarbeitung die entscheidenden Wettbewerbsfaktoren. Perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten sind dabei der Schlüssel zum Erfolg. Damit sind die modularen Schneidsysteme von Zünd ideal für den Einsatz in einem industriellen Umfeld. In Düsseldorf zeigt Zünd einen G3 Cutter, der sich gleichermassen als Stand-Alone-Lösung für den halbautomatischen Einsatz bei kleinen Stückzahlen wie auch als integriertes Schneidsystem in industriellen Fertigungsstrassen eignet. Mit seinen offenen Schnittstellen kann der Zünd G3 Cutter schnell und einfach in eine bestehende Produktionsumgebung integriert werden. Schneidsysteme von Zünd sind konsequent auf die automatisierte und digitalisierte Produktion ausgerichtet. Damit vergrössert der Anwender den Ausstoss bei geringerem Zeitaufwand. Gleichzeitig verkürzt er die Markteinführungszeiten und optimiert den Materialverbrauch.

Die fortschreitende Digitalisierung bedingt einen barrierefreien Datenfluss. Mit den Softwarelösungen von Zünd ist der Anwender für die hohen Anforderungen in einem anspruchsvollen Markt gewappnet. Die Software optimiert vollautomatisch Schneidkonturen und stimmt die Schneidpfade optimal auf das Material und die eingesetzten Werkzeuge ab. Mit dem integrierten Nesting werden die Schnittteile zur optimalen Materialausnutzung automatisch verschachtelt. Angesichts steigender Materialpreise ist die maximale Materialausnutzung die Basis für den wirtschaftlichen Zuschnitt.