web_Heer
Diese Seite teilen:
13.09.2016

Die B. Heer AG hat ihre Zünd G3 Cutter neu konfiguriert

Die B. Heer AG hat ihre Zünd G3 Cutter neu konfiguriert und um ein Board Handling System – BHS erweitert. Dabei hat sich die einzigartige Modularität der Zünd Cutter ausgezahlt.

Jederzeit neu konfigurierbar
Die B. Heer AG entwickelt und produziert Verpackungslösungen aus Holz, Wellpappe und Schaumstoff für Konsum- und Investitionsgüter. Um zusätzliche räumliche Kapazitäten zu schaffen, wurde der Geschäftsbereich Wellpappe- und Schaumstoffverpackungen am neuen Standort in Felben-Wellhausen konzentriert. Mit dem Umzug wechselten auch zwei Zünd Cutter G3 XL-3200 ihren Produktionsstandort. Gleichzeitig wurden die beiden Produktionslinien neu konfiguriert. Dabei wurde der Zünd G3 Cutter für die Verarbeitung von Wellpappe mit einem Board Handling System – BHS aufgerüstet. Dank ihrer einzigartigen Modularität lassen sich Zünd Cutter jederzeit an neue Anforderungen anpassen.

Unbeaufsichtigte Nachtproduktion
Mit dem BHS setzt Heer seit einem halben Jahr auf die höchste Automatisierungsstufe für den Zuschnitt von Wellpappe. Joachim Basler, Geschäftsleiter Bereich Wellpappe- und Systemverpackungen erklärt: „Seit wir das BHS einsetzen, haben wir die Auftragsmenge um über 10% gesteigert. Das ist auf die Möglichkeit zurückzuführen, den G3 Cutter mit BHS unbeaufsichtigt über Nacht laufen lassen zu können. Dank solcher Nachtläufe konnten wir unsere Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem internationalen Mitbewerb nachhaltig verbessern. Darüber hinaus brauchen wir den Kostenvergleich mit Stanzmaschinen nicht mehr zu scheuen“.

Höchste Flexibilität in der Produktion
Der Verpacker steht naturgemäss am Ende der Produktionskette. Entsprechend hoch ist der Termindruck. Kurzfristige Kundenanfragen treiben bei Joachim Basler trotzdem keine Schweissperlen mehr auf die Stirn: „Unsere ausserordentliche Flexibilität erlaubt es uns, mit den Zünd G3 Cuttern in kürzester Zeit einen Prototypen herzustellen. Sobald wir die Freigabe des Kunden haben, gehen wir nahtlos in die Null-Serie. Und wir haben festgestellt, dass wir mit dem Zünd G3 Cutter – sofern man es richtig anstellt – durchaus mit den Stanz-Preisen mithalten können.“

Joachim Basler, Geschäftsleiter: „Mit den Zünd Cuttern sind wir extrem flexibel in Planung und Produktion. Während andere noch in der Prototypen-Phase stecken, haben wir bereits geliefert.“

www.heer-verpackungen.ch