Zünd@Fespa20

Effizient von der Bestellung bis zur Auslieferung mit intelligenten Workflows von Zünd

Die Produktpalette in der Werbetechnik wird immer breiter. Diese Vielfalt an Werbemitteln effizient und wirtschaftlich zu fertigen, ist eine Herausforderung. Eine wirtschaftliche Produktion ist ohne eine automatisierte Datenaufbereitung gar nicht mehr möglich. Auf der Fespa 2021 in Amsterdam präsentiert Zünd seine neusten Softwarelösungen für die automatisierte Erstellung von Produktions-daten und für Monitoring und Analyse.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Workflow zu optimieren und auf Effizienz zu trimmen. Ein zentraler Baustein ist dabei aber immer die Automatisierung von Teilprozessen. Arbeitsschritte werden damit standardisiert, repetier- und nachvollziehbar. Auf dem Weg zu einer effizienten Produktion ist die Wahl der passenden Softwaretools und Hardwarelösungen matchentscheidend.

Ob der Auftrag direkt über eine Webshop-Lösung hereinkommt oder über ein ERP-System; der Weg einer Jobdatei in die Druckvorstufe und über den Drucksaal und den digitalen Zuschnitt in die Versandlogistik ist lang. Zünd zeigt auf der Fespa (Halle 1, Stand G20), mit welchen Softwarelösungen dieser Weg automatisiert und damit effizient gestaltet werden kann. Mit der Verknüpfung von Auftragsdaten mit den eigentlichen Druck- und Zuschnittdaten etwa. Im Zünd Workflow werden die Metadaten aus dem ERP-System mit den Produktionsdaten aus dem PrimeCenter und dem Zünd Cut Center – ZCC verknüpft. Das erlaubt ein durchgängiges Jobtracking, der Schneidauftrag bleibt jederzeit im Blick und das das Bereitstellen für den Versand wird vereinfacht. Die Metadaten beinhalten Informationen wie etwa eine Auftragsnummer, eine ID oder einen Liefertermin. Diese Metadaten können beispielsweise als Abreisslaschen an den Ausdrucken angebracht werden. Alternativ können Metadaten auch mit einem Etikettendrucker auf ein Etikett aufgedruckt und auf den fertigen Schnittteilen angebracht werden. Ein Projektor über dem Cutter zeigt an, welches Etikett auf welches Schnittteil gehört. Das Resultat ist eine deutliche Zeitersparnis bei der Teileentnahme und der Anwender behält jederzeit die Übersicht, was gerade bei vielteiligen Aufträgen wichtig ist. Die Etiketten vereinfachen darüber hinaus die Logistik. So werden beispielsweise die fertigen Banner nach dem Zuschnitt mit den zugehörigen Auftragsinformationen etikettiert, gescannt und sind direkt versandbereit.

Eine Premiere ist die Präsentation von Zünd Connect. Das webbasierte Monitoringtool erfasst Schlüsselkennzahlen wie Leistung, Verfügbarkeit oder Gesamtanlageneffektivität (OEE) der eingebundenen Cutter. Mit Zünd Connect spürt der Anwender mögliche Effektivitätsverluste in seinem Workflow auf und erhält damit wichtige Indikatoren, die ihm dabei helfen, seinen Zuschnitt weiter zu optimieren. Für Livevorführungen dieser Softwarelösungen können sich die Messebesucher direkt an das Standpersonal richten.