Indy_2
Diese Seite teilen:
03.12.2013

“Wie können wir Ihnen helfen?”

Ganz egal, welche Art von Auftrag Kunden auf die Lieblingsfrage des Unternehmens bereithalten, Indy Imaging kann in großem Umfang produzieren und hält eine umfangreiche Palette an Digitaldruckern und mehrere Zünd-Cutter dafür bereit.

Indy Imaging in der Innenstadt von Indianapolis (Indiana, USA) gelegen, wurde 1993 von Robbie Gordon gegründet. Das Unternehmen ist Großhandelsanbieter von Digitalgrafiken und bietet eine Viel-zahl von Produkten an, z.B. Transparente, POP-Schilder, Leuchtkästen, PVV-Grafiken sowie Aufkleber für Fahrzeuggrafiken und Magnete.

Von Werbetafeln bis hin zu Digitalgroßformaten
Das Produktionsunternehmen startete in einer verlassenen Lagerhalle mit nur zwei Leuten und mehreren, älteren NUR-Breitformatdruckern als Druckerei von Werbetafeln und entwickelte sich schnell weiter. Heute werden hier Präzisionsschnittschilder für die Grafiken von Fahrzeugflotten und Aufsätze für Zapfsäulen produziert. Der Erwerb eines L-3000 der PN-Serie von Zünd setzte den manuellen Schnittarbeiten ein Ende und führte zu immensen Kosteneinsparungen, da sich die Dauer eines durchschnittlichen Schnittauftrags von 2 Personen an 2 Tagen auf nur 1 Person für 2-3 Stunden verringert hat. Nicht zu vergessen die beträchtlichen Verbesserungen in Bezug auf Konsistenz und Präzision. Das Unternehmen leistete sich bald einen kleineren Zünd-Cutter für Vinyl-Anwendungen und installierte im September 2010 die ersten beiden 3-m-breiten G3 3XL-3200 Systeme. Beide G3 Systeme sind mit einem vollständigen Werkzeugsatz für Kiss-Cutting, Durchstanzverfahren, Fräsen (mit Schmierung) und Rotationsstanzen sowie dem Zentrumswickler als automatischem Fördersystem für den fehlerfreien Vorschub der 3-m-breiten Rollen an Vinyl- und Textiltransparenten ausgestattet.

“48 Stunden”
Nach nur einem Blick auf die ca. 15.000 m² große Produktionsstätte wird klar, dass Robbie den Laden fest im Griff hat. „Unser Ziel ist, alle Aufträge innerhalb von 48 Stunden auszuliefern“, sagt der President von Indy Imaging. „Diese Vorgabe konnte nur mit unserer heutigen digitalen Schneidekapazität realisiert werden. Seit wir unser erstes G3-System haben, hat sich unsere Produktivität verdreifacht. Da die Digitaldrucker immer schneller wurden, entstand auf einmal ein Engpass beim Finishing. Mit unserem derzeitigen Bestand an HP-, Vutek- und Mutoh-Druckern zusätzlich zu den drei Zünd-Systemen können wir unseren Standard in Bezug auf Qualität und Durchsatz verwirklichen.“

Pläne für die Zukunft
Robbie sieht der Zukunft seines Unternehmens optimistisch entgegen: „Meiner Meinung sind wir so flexibel, dass wir eigentlich jede Herausforderung meistern können. Die beträchtliche Investition zur Aufrüstung auf die G3-Serie von Zünd hat sich gelohnt, wenn wir die Produktivität dieser Schneid-systeme, ihre Vielseitigkeit, Benutzerfreundlichkeit und die einfache Tatsache berücksichtigen, dass sie fachgemäß gebaut sind und uns lange Zeit nutzen werden.“ Im Moment jedenfalls brummt das Geschäft mit 3 Schichten an 7 Tagen pro Woche. Und alles deutet darauf hin, dass sich das ständige Wachstum fortsetzen wird. Es wird noch viele Gelegenheiten geben zu fragen: „Wie können wir Ihnen helfen?“

www.indyimaging.com