Innotex_2
Diese Seite teilen:
13.12.2017

Feuerprobe bestanden: Innotex

Feuerprobe bestanden: Innotex setzt für Herstellung von Schutzbekleidung auf modernste Schneidtechnologie von Zünd.

Das Fachwissen und der Innovationsgeist von Innotex gehen zurück auf das Jahr 1889, als das Unternehmen in Kanada anfing, Bekleidung herzustellen. Mit den Jahren verlagerte sich die Produktion immer mehr in die Bereiche Oberund Schutzbekleidung, Mitte der 80er-Jahre kam feuerfeste Schutzbekleidung hinzu. Heute ist Innotex in den USA und Kanada vertreten und hat den Anspruch, im Bereich innovativer Einsatzbekleidung weltweit führend zu sein.

Leistungsfähig, langlebig und wartungsarm
Die Hauptkriterien während der Evaluation eines digitalen Schneidsystems waren klar umrissen: die Just-in-Time-Produktion realisieren sowie Transparenz und Flexibilität in der bereits schlanken Fertigung weiter verbessern. Der Cutter sollte in der Lage sein, bei geringstem Wartungsaufwand unterbruchsfrei im Dreischichtbetrieb zu produzieren. Die Mantel-, Membran- und Isolationsmaterialien mit hohem Kevlaranteil und spezifiziert nach den Vorgaben der National Fire Protection Association, setzen höchste Ansprüche an den Schneidprozess. Entsprechend wichtig sind Präzision, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit des Cutters. „Angesichts dieser Anforderungen war Zünd die perfekte Wahl für uns“, so Alexandre Trudeau, Operations Manager. Ausschlaggebend war neben der ausgezeichneten Zuverlässigkeit und dem geringen Wartungsaufwand das Potenzial zur Senkung der Produktionskosten. „Wir verwenden teils sehr teure Materialien. Die einlagige Verarbeitung mit genesteten Schnittteilen für maximale Materialausnutzung über die gesamte Materialbreite erlaubt einen sehr wirtschaftlichen Zuschnitt“, erklärt Trudeau. „Mit dem neuen Zünd G3 Cutter konnten wir den Personaleinsatz deutlich reduzieren.“ Obwohl man eine dritte Schicht eingeführt habe, seien beträchtliche Einsparungen erzielt worden.

Mit Zünd die Wettbewerbsfähigkeit sichern
Trudeau zeigt sich beeindruckt, wie stark der Zünd G3 Cutter dazu beigetragen hat, die Stückkosten zu senken. Und damit die Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft zu sichern. Trudeau abschliessend: „Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des G3 in Quebec Anfang 2017 haben wir im Sommer 2017 am Standort Alabama bereits einen weiteren G3 L-3200 installiert.“

Alexander Trudeou, Operation Manager: „ Angesichts unserer sehr hohen Ansprüche an Qualität, Präzision, Leistung und Langlebigkeit sowie der Vorgabe, die Stückkosten zu senken, sind die Cutter von Zünd die perfekte Wahl.“

www.innotexprotection.com